24. September 2020
     
newsletter
 
suche  
erweiterte suche
impressum  
datenschutz  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

RECHTSWESEN, BÜRGERR...


>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +umwelt +über uns +service +kontakt

Demokratische Streitkultur - Hat Recht, wer schreit?
29 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
In der Demokratie ist der Streit eine grundlegende Form der gesellschaftlichen und staatlichen Willensbildung. Entscheidend dabei ist die Frage, wie gestritten wird: Auch der demokratische Streit benötigt Regeln; schließlich soll er nicht eskalieren, sondern am Ende ein positives Ergebnis bringen. Es bedarf einer demokratischen Streitkultur, denn es hat nicht unbedingt der Recht, der am lautesten schreit. Der Film zeigt anhand einer Spielszene und mehrerer realer Streitsituationen, was man bei einer Kontroverse beachten sollte.

Demokratisches Streiten will gelernt sein: Beim Projekt "Jugend im Parlament" üben sich politisch engagierte Jugendliche im Bundestag in der Kunst der parlamentarischen Debatte.

Die folgende Spielszene stellt eine alltägliche Konfliktsituation nach: Es geht um die Einrichtung eines Bolzplatzes für Jugendliche. Bei einem Anwohnertreffen im Wirtshaus soll eine gemeinsame Position gefunden werden, doch die Unkenntnis demokratischer Streitregeln führt dazu, dass die Kontroverse in persönliche Attacken ausartet und scheitert.

Was ist schief gelaufen? Unter Anleitung zweier Konfliktexpertinnen analysieren die Kontrahenten den Nachbarschaftsstreit. Der entscheidende Ansatz für eine demokratische Konfliktlösung ist die Klärung der Bedürfnisse aller Beteiligten: Wer will was? Mehrere demokratische Lösungsmöglichkeiten lassen sich denken: "all win", Kompromiss oder Mehrheitsentscheid.

Klassische Beispiele für einen Kompromiss sind oft Tarifabschlüsse. Anhand eines Konflikts im Baugewerbe wird der Ablauf von Tarifverhandlungen nachgezeichnet: vom öffentlichen Schlagabtausch in den Medien über Verhandlungen unter Leitung eines Schlichters bis zur Annahme des Schlichterspruchs.

In der Politik werden Streitfragen meist per Mehrheitsbeschluss entschieden. Die Abgeordneten diskutieren im Plenum des Bayerischen Landtags öffentlich strittige Fragen. Die Anwesenheit der Medien birgt dabei die Gefahr, dass auch "Fensterreden" gehalten werden, die weniger die Mitparlamentarier im Auge haben. Ganz anders in den nichtöffentlichen Ausschusssitzungen: Hier ist öffentliche Profilierung weder möglich noch nötig. In der Regel wird sachlich diskutiert und effizient zusammengearbeitet.

Regie : Hannes Meier
Produktion : Bayerischer Rundfunk in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Laufzeit: 29 Minuten
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2007

Mediennummer(n):
8395816 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld