14. November 2018
     
newsletter
 
suche  
erweiterte suche
impressum  
datenschutz  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

SPIELFILME (ABENDF. ...
SPIELFILME (Abendf. Dokumentar- und Spielfilme)

>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +umwelt +über uns +service +kontakt

Der Fall Gleiwitz
63 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Am 22. August 1939 deutet Adolf Hitler den Oberbefehlshabern der Wehrmacht gegenüber an, er habe einen Grund für den Einmarsch in Polen: Der Reichsrundfunksender Gleiwitz liegt nahe der Grenze. Sechs aus Polen stammende "Volksdeutsche" aus einer SS-Schule werden von SS-Hauptsturmführer Helmut Naujocks empfangen. Sie bringen am 31. August einen KZ-Häftling in polnischer Uniform zum Sender, zerstören die Einrichtung, erschießen den Mann und lassen ihn als "Beweis" zurück. Am Morgen darauf wird "zurückgeschossen". Minuziöse Rekonstruktion der Ereignisse, die zum Zweiten Weltkrieg führten. Grundlage waren Aussagen Naujocks vor britischen Vernehmungsbehörden und im Nürnberger Prozess. Im nüchternen Stil eines Doku-Dramas von Gerhard Klein (Regie) und Wolfgang Kohlhaase (Buch) gedreht. Das Zentralorgan "Neues Deutschland" warf dem Defa-Film "Objektivismus" und "mangelnde Parteilichkeit" vor. (nach Blickpunkt Film)

Ein Film von Gerhard Klein
Produktion: DEFA
Untertitel: Englisch empfohlen ab 14 Jahren



Laufzeit: 63 Minuten
Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1961

Auftraggeber:
- LH München - Medienprogramm (Verleih nur innerhalb MUC)

Mediennummer(n):
8395735 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld