Landesmediendienste Bayern e.V. - Medien für die Bildungsarbeit
17. August 2017
     
   
suche  
erweiterte suche
newsletter  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

SPIELFILME (ABENDF. ...
SPIELFILME (Abendf. Dokumentar- und Spielfilme)

>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +über uns +service +kontakt

Die Kunst sich die Schuhe zu binden
97 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Der arbeitslose Schauspieler Alex hat mit Pünktlichkeit und Verantwortung so seine Probleme. Ständig versetzt er seine Freundin Lisa und seine kleine Tochter Josefine und Geld bringt er auch nicht nach Hause. Lisa reicht es schließlich und setzt ihn vor die Tür. Gezwungenermaßen muss sich Alex eine neue Bleibe und einen Job suchen. Als ungelernte Pflegekraft in einem Tageszentrum für geistig Behinderte erhält er eine neue Chance. Auch dort leistet er sich zunächst einige Fehltritte, doch seine Schützlinge mögen den ausgelassenen jungen Mann, der endlich Abwechslung in den straff durchorganisierten Alltag bringt. Als Alex die Gesangskünste der Gruppe entdeckt, will er sie bei einer TV-Talentshow anmelden - eine Idee, mit der bei den Behinderten auf Begeisterung und bei deren Eltern auf massive Widerstände stößt. Gemeinsam mit der Gruppe wächst Alex über sich hinaus und lernt Verantwortung zu übernehmen.

"In Zusammenarbeit mit dem schwedischen Behindertentheater Glada Hudik hat die Regisseurin Lena Koppel die Erfolgsgeschichte des Ensembles in einer Filmkomödie verdichtet. Entlang der Spannungskurve einer klassischen Komödie erzählt sie sowohl vom "Erwachsenwerden" des Kindskopfs Axel als auch von der Selbstbewusstwerdung seiner Betreuungsgruppe. Die anfangs grundverschiedenen Welten prallen mit Humor aufeinander, der vor allem durch witzige Dialoge und Situationskomik entsteht. In den Begegnungen mit der Außenwelt werden hingegen in ernsterem Ton Widerstände und Vorurteile aufgezeigt, mit denen sich Behinderte oder Querdenker wie Axel häufig konfrontiert sehen. ...Der Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen mit Behinderungen, ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und die Forderung nach einer integrativen Gesellschaft sind die unmissverständlichen Botschaften dieses Films." (Vision Kino Film-Tipp)

"Als berührendes Plädoyer für die individuelle Anerkennung und Inklusion geistig behinderter Menschen kann die Tragikomödie voll überzeugen." (Kinofenster.de)

Empfohlen ab 12 Jahren.

Originaltitel: Hur många lingon finns det i världen?
Produktion: Sonet Film/Nordisk Film Post Productions/Europa Sound Productions/Filmgården
Regie: Lena Koppel
Buch: Lena Koppel, Trin Piil, Pär Johansson nach dem Bühnenstück von Pär Johansson und dem Glada Hudik-Theater
Kamera: Rozbeh Ganjali
Musik: Josef Tuulse Schnitt: Patrick Austen, Mattias Morheden
Darsteller: Sverrir Gudnason (Alex), Vanna Rosenberg (Hanna), Mats Melin (Kjell-Åke), Theresia Widarsson (Filippa), Bosse Östlin (Ebbe), Ellinore Holmer (Katarina), Maja Carlsson (Kristina), Marie Robertson (Anna-Lena), Claes Malmberg (Peter), Eva Funck (Leifs Mutter), Sísí Uggla (Josefin)
Sprachen: Deutsch, deutsche Hörfilmfassung für Blinde und Sehbehinderte
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

Laufzeit: 97 Minuten
Produktionsland: S
Produktionsjahr: 2011

Auftraggeber:
- LH München - Medienprogramm (Verleih nur innerhalb MUC)

Mediennummer(n):
8395600 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld