Landesmediendienste Bayern e.V. - Medien für die Bildungsarbeit
17. Oktober 2017
     
   
suche  
erweiterte suche
newsletter  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

SPIELFILME (ABENDF. ...
SPIELFILME (Abendf. Dokumentar- und Spielfilme)

>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +umwelt +über uns +service +kontakt

Das Lied des Lebens
89 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Der Film begleitet den Komponisten und Musiker Bernhard König dabei, wie er Menschen ab 70 zu neuem Leben und Glück durch Singen und Musizieren verhilft. Anhand biographischer Interviews entwickelt er aus den persönlichen Träumen und Traumata jeweils das Lied ihres Lebens.

Ein hundertprozentiger "Überzeugungstäter" sei er, sagt Bernhard König, wenn er über seine neuartigen Musikkonzepte für alte Menschen spricht. Begeistert von der Schönheit der alten "faltigen" Stimmen, vermittelt er Senioren, wie man Musik meditierend, trauernd, liebend, lernend, protestierend, staunend und beglückt erleben kann. Im Stuttgarter Generationenzentrum Sonnenberg führt der Musiker biographische Interviews mit alten Menschen, um deren verschüttete Träume und Traumata aufzuspüren. Zentrales Thema sind die "Lieblings- und Lebenslieder". Lieder, die in der eigenen Biographie verankert sind und für eine besondere Geschichte oder Erinnerung stehen. Obwohl Bernhard König seit vielen Jahren
Musik für die abenteuerlichsten Anlässe erfindet, hat er noch nie ein Projekt erlebt, das so viele Überraschungen bereithält und eine solche zwischenmenschliche Dynamik und emotionale Tiefe entwickelt.

Die Filmemacherin Irene Langemann hat seine Arbeit über Monate begleitet und dokumentiert, wie die Magie der Musik die Senioren beflügelt, wie aus ihren Liebesgeschichten, aus Leidgeschichten Lebenslieder einer Generation werden, die viel durchgemacht und viel zu erzählen hat. Eine erblindete Psychologin wird zur Pianistin in der Essener Philharmonie. Ein halbseitig gelähmter Akkordeonspieler wird mit dem virtuosen Quartett "Uwaga!" vital und frisch. Eine Dame, die als 14-jährige bei der ersten Liebe schwanger wurde, findet, unterstützt von den "Neuen Vocalsolisten" aus Stuttgart, die Formel ihres Lebens: "Kann denn Liebe Sünde sein?" Davon wünscht man sich mehr auf Rezept.

"Ein fesselnder Film, in dem die Auseinandersetzung mit Musik und Klangkunst und die Auseinandersetzung mit Lebensgeschichten virtuos ineinander spielen." (Filmdienst)

Sehenswert ab 14 Jahren.

Extras (ca. 37 min): Ausschnitte aus dem Essener Konzert (ca. 22 min), Nachrichtenstücke des Kölner "Alte Stimmen"-Chors (8 min), Probe der "Neuen Vocalsolisten" Stuttgart (2 min), Interview mit Bernhard König (5 min)

Produktion: Lichtfilm/SWR/WDR
Regie: Irene Langemann
Buch: Irene Langemann
Kamera: Dieter Stürmer, Lothar Heinrich, Volker Noack Schnitt: Volker Gehrke
Sprachen: Deutsch, deutsche Audiodeskription (Hörfilmfassung) für Blinde und Sehbehinderte
Untertitel: Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte

Laufzeit: 89 Minuten
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2012

Mediennummer(n):
8395234 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld