Landesmediendienste Bayern e.V. - Medien für die Bildungsarbeit
17. Oktober 2017
     
   
suche  
erweiterte suche
newsletter  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

SPIELFILME (ABENDF. ...
SPIELFILME (Abendf. Dokumentar- und Spielfilme)

>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +umwelt +über uns +service +kontakt

Anam
89 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Salsa-Musik in einer kleinen Wohnung; drei Frauen um die 40 tanzen ausgelassen durch ein schummerig beleuchtetes Wohnzimmer. Anam ist Türkin, Mutter zweier Kinder, traditionsbewusst, aber nicht konservativ; sie arbeitet als Putzfrau. Ihre besten Freundinnen sind Rita, eine mannstolle Deutsche, und Didi, eine esoterisch angehauchte Schwarzafrikanerin. In Anams überschaubaren Alltag bricht das Unheil ein, als sie entdeckt, das ihr 20-jähriger Sohn Deniz drogenabhängig ist und ihr Mann Mehmet sie mit einer ihrer Kolleginnen betrügt. Zu allem Überdruss zieht auch noch die extrem konservative Schwägerin bei ihr ein, um die häusliche Ordnung zu bewahren: "Ich bleibe solange hier, bis dein Mann wieder zu dir zurückkehrt!" Für die mürrische Frau mit dem Kopftuch ist klar, dass niemand anderer als Anam am Fortgang der beiden Männer schuld sein kann. Verzweifelt beginnt Anam, ihren Sohn in der ganzen Stadt zu suchen, merkt aber bald, dass Deniz ihre Hilfe nicht will und auf keinen Fall nach Hause zurückzukehren gedenkt. Empfänger ihrer Fürsorge wird dagegen ein deutsches Mädchen: Mandy, die Freundin ihres Sohns, die dringend Heroin benötigt. Mit mütterlicher Wärme versucht Anam, gegen Mandys Drogensucht anzukämpfen, wodurch in ihrer Wohnung die Extreme lautstark aufeinander prallen. Schließlich macht sich das Putzfrauentrio auf den Weg durch die Hamburger Subkultur, um Deniz aus den Krallen des Drogendealers zu befreien. "Anam" ist Buket Alakus Erstlingsfilm. Sie hat ihn ihrer Mutter gewidmet, weil viel Persönliches in den Charakter der Hauptfigur eingeflossen ist - Charakterzüge ihrer Mutter und besonders deren Durchsetzungskraft, aber auch die Erlebnisse anderer Frauen dieser Generation. Dabei scheut die Regisseurin nicht vor Klischees zurück: "Anam" greift gleich drei Stereotypen auf, die das Bild von Türken in Deutschland bestimmen - Putzfrauen, Kopftücher und Drogen. Doch in diesem offensiven Umgang mit den Klischees liegt auch die besondere Dynamik des Films begründet. Seine Balance zwischen Heiterem und Traurigem, zwischen Lebensfreude und Verzweiflung, Leichtigkeit und Schwere erinnert in ihrer grotesken Tragikomik stellenweise an Pedro Almodovar oder an den skurrilen Galgenhumor des kubanischen Films. Für Buket Alakus gründet diese Mischung in ihrer eigenen Biografie: Als Kind türkischer Eltern wuchs sie in Hamburg in zwei sehr unterschiedlichen Kulturen auf. Im offensiven Umgang mit den gängigen Stereotypen richtet sich der Film auch gegen die Schweigespirale der "political correctness" und zeigt eine große Natürlichkeit im Umgang mit der eigenen Identität. "Anam" ist ein Film über starke Frauen, wobei die Titelheldin zwischen den Welten steht, zwischen ihren Kolleginnen und der konservativen Schwägerin, mit deren Weltbild Anams kleine Tochter schon gar nichts mehr zu tun haben will: "Ich will nicht putzen, ich muss nicht putzen, ich soll ein Buch lesen", sagt diese ganz selbstbewusst. Männer erscheinen dabei nur gebrochen, fast hilflos, allerdings werden sie nie unmenschlich gezeichnet. Gegen die der Thematik innewohnende Tendenz des Moralinsauren wirken die Dynamik der Handlung und die Natürlichkeit der
Darstellerinnen. Besonders die beeindruckende Kraft der Hauptdarstellerin Nursel Köse machen ein multikulturell-feministisches Rührstück von vornherein unmöglich.

Laufzeit: 89 Minuten
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2001

Auftraggeber:
- LH München - Medienprogramm (Verleih nur innerhalb MUC)

Mediennummer(n):
8394919 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld


Medium weiterempfehlen

Ich möchte "Anam" weiterempfehlen