Landesmediendienste Bayern e.V. - Medien für die Bildungsarbeit
17. August 2017
     
   
suche  
erweiterte suche
newsletter  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

SPIELFILME (ABENDF. ...
SPIELFILME (Abendf. Dokumentar- und Spielfilme)

>> andere kategorie
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +über uns +service +kontakt

Mein Deudshland
86 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Im Mittelpunkt des Films steht die Freundschaft zwischen der in Deutschland geborenen Türkin Jack, die eine Zwangsheirat hinter sich hat, und dem afrikanischen Asylbewerber Fesal, dem die Abschiebung droht:

Bei einer Verlosung in einem Kaufhaus begegnen sich Fesal und Jack zum ersten Mal. Fesal gewinnt eine Videokamera und Jack setzt sich dafür ein, dass der nur gebrochen Deutsch sprechende Kameruner sie auch bekommt. Mit der Kamera dokumentiert er fortan Momentaufnahmen aus seinem Leben als Asylbewerber in Deutschland. Doch Jack geht Fesal nicht mehr aus dem Kopf und er spürt sie in der Stadt auf. Schnell ist sie von seiner naiven, kindlichen Art gerührt und, weil er Hilfe braucht, vermittelt sie ihm einen Job als Küchenhilfe in dem Lokal, in dem sie selbst als Kellnerin arbeitet. Dort trifft Fesal auf den Koch Robbi, mit dem Jack eine Liaison hat. Dieser ist von Fesals Anwesenheit wenig begeistert, spürt er doch bald, dass sich zwischen den beiden mehr als nur kollegiale Sympathie entwickelt. Wo er kann, macht er ihm das Leben schwer. Doch Fesal arbeitet hart und ist glücklich, endlich einen Job zu haben, um dem öden Leben in der Asylunterkunft zu entfliehen. Jack, Tochter türkischer Migranten, heißt eigentlich Hatun, aber sie hat sich eine neue Identität gegeben, denn sie leidet noch immer unter dem Trauma einer Zwangsverheiratung im Alter von 16 Jahren und hat seitdem mit ihrer Familie gebrochen. Liebensunfähig ist sie hin- und hergerissen zwischen Fesal und der Zweckbeziehung zu Robbi. Als schließlich Fesals Asylantrag abgelehnt wird, sucht er aus Angst vor der Polizei in Jacks Wohnung Unterschlupf. Nun sieht Robbi seine Chance gekommen und greift zu einem schmutzigen Trick, um ihn loszuwerden...

Eine Liebesgeschichte unter Migranten, die nicht nur mit der Integration in Deutschland, sondern auch mit Mentalitätsunterschieden zu kämpfen haben: mal witzig, mal ernst und traurig. Der Film ist ein Plädoyer für gegenseitigen Respekt und Anerkennung einer Vielfalt der Kulturen und Religionen in Deutschland. So zeugt "Mein Deudshland" von großer Aufmerksamkeit für die Eigenheiten ethnischer Identitäten und beweist ausgeprägtes Gespür für soziale Differenzierungen. Der Zuschauer wird Zeuge einer berührenden Liebe zwischen zwei Menschen, die erst einmal nur ihr Fremdsein in Deutschland miteinander verbindet. Während heftig darüber diskutiert wird, ob Deutschland ein Einwanderungsland ist und ob bzw. wie man die Zuwanderung gesetzlich regeln kann, ist dieser Film ein kleiner positiver Beitrag zu einer menschlichen Beantwortung dieser Fragen.

Produktion: Michael Wolf für lupo media GmbH mit intv und Filmproduktion martin pfeil
Regie: Martin Pfeil
Buch: Martin Pfeil
Kamera: Xaver Schweyer, Clemens Meier
Musik: Andreas Schmidt-Hoensdorf
Darsteller: Suzan Demircan (Jack), Njamy Sitson (Fesal), Roald Hansch (Robbi), Gülay Hakerek (Nuran), Bobet Nlombi Nsi Keto (Daouid)

Laufzeit: 86 Minuten
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2010

Auftraggeber:
- BLM Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Mediennummer(n):
8390594 DVD

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart DVD
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld