21. September 2020
     
newsletter
 
suche  
erweiterte suche
impressum  
datenschutz  


Filme online sehen

Filme streamen und Material für den Unterricht downloaden - das geht in unserem Interaktiven Filmplayer

>> mehr
Kategorie

MEDIZIN, HYGIENE, GE...


>> andere kategorie
Schlagworte

Biologie
Gehirn
Nerven
Legende

 
Filmdauer:
 
bis 15 Minuten
bis 30 Minuten
bis 45 Minuten
über 45 Minuten

Medienart:
 
DVD
VHS
16 mm
Weitere Medien

Verleihmedium
M.-Streaming
Material zum Film
+aktuelles +leihmedien +seniorenfilm +umwelt +über uns +service +kontakt

Das Gehirn, ein Computer, den der Mensch nicht schaffen kann
Serie: Körper des Menschen:
28 Minuten   16 mm  VHS   DVD   Sonstige Medien   Leihmedium   Media-Streaming   Kaufmedium   Altersfreigabe   Pädagogisches Zusatzmaterial
Der Film erläutert die Entwicklung des Gehirns vom Einzeller bis hin zum Menschen. Er macht das komplizierte Zusammenspiel der Hirnzellen mit den Nervenbahnen für seine hochentwickelte Leistungsfähigkeit deutlich. Mit Hilfe mikroskopischer Aufnahmen sowie Schaubildern zeigt er dann die chemischen Abläufe in den Zellkörpern. Dabei erfolgen auf Reize hin Impulsübermittlungen von Zelle zu Zelle durch Spannungsänderungen in den Kontaktstellen der Zellausläufer.

Die Autoren des Films veranschaulichen anschließend den Aufbau des Gehirns aus dem Rückenmarkteil und drei blasenartigen Erweiterungen, die sich zum Vorder-, Mittel- und Hinterhirn ausbilden. Sie lokalisieren bestimmte Fähigkeiten in ihnen und machen einsichtig, dass ihre Größenverhältnisse dem jeweiligen Leistungsvermögen entsprechen. Die einzelnen Teile des Gehirns sind derart miteinander verknüpft, dass sie geordnete Bewegungsabläufe oder die Verarbeitung von Umwelteinflüssen und die Reaktion darauf ermöglichen.

Der Film behandelt außerdem die komplexen Zusammenhänge mit dem nur bedingt vom Willen beeinflussbaren vegetativen Nervensystem. Zum Schluss wendet sich der Film der Hirnsubstanz zu und beleuchtet den Zusammenhang zwischen den Zellhäufungen an der Hirnoberfläche und ihren Faltungen. Er zeigt, dass die Leistungen des Gehirns durch Ausbildung immer neuer spezialisierter Zonen und durch die Faltungen möglich werden. Besonders bedeutsam ist es, dass das Gehirn Störungen bestimmter Sinnesorgane durch das Aktivieren anderer ausgleichen kann.

Regie : Horst-Günter Koch
Produktion : Atelier H. Koch, BR

Laufzeit: 28 Minuten
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 1978

Mediennummer(n):
6096119 16mm

Medium ausleihen

Preis 0,00 EUR
Medienart 16mm
Erster Ausleihtag *
Letzter Ausleihtag *
 
* Pflichtfeld